Rethra-News

SC Rethra siegt beim Hallenturnier in Finowfurt!

Beim Hallenturnier des 1. FC Finowfurt II belegte unser Team den 1. Platz. Als einziger Vertreter Mecklenburg-Vorpommerns setzten sich die Rethra-Kicker gegen sechs andere Teams aus Finowfurt und Umgebung im Liga-System durch. Mit 15 Punkten und einer Tordifferenz von 25:6 nahmen wir den Pokal mit nach Hause.

Wir bedanken uns beim Veranstalter des 1. FC Finowfurt II und hoffen, nächstes Jahr wieder mit dabei sein zu dürfen.


                                                                                            

 Wir verabschieden uns von unseren "brasilianischen Superstar":

Glebson Marcal de Andrade,

der aus beruflichen Gründen wieder in seine Heimat zurückkehrt.

Mit seinem fußballerischen Können und seiner symphatischen Art

hat er unser Team sowohl sportlich als auch menschlich bereichert.

Wir wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen!

                                                                                   

Auf eigenen Wunsch

verlässt Stefan Felix

zum 01.01.2015

 den Verein.

 

 

 


Unsere Sponsoren:

 

WWK Versicherungen
Enrico Raasch
Jahnstraße 3A
17033 Neubrandenburg
Tel.: 0395/4548955 
 
-------------------------------------------------------------------------------
 
 Griechisches Spezialitäten Restaurant

"Marathon"

Inh. Dimitra Anastasiou
Katharinenstr. 25
17033 Neubrandenburg
Tel. 0395 / 5 44 11 37
\n Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! "> Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
-------------------------------------------------------------------------------Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
-------------------------------------------------------------------------------
 
new enerday GmbH
Lindenstraße 45
17033 Neubrandenburg

Tel: 0049 395 37999202
Fax: 0049 395 37999203

-------------------------------------------------------------------------------


 

 

 



Konzept

SC Rethra Neubrandenburg e.V.

 

 

 Vereinskonzept

 

1. Vorwort

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Fairness, Toleranz, Selbstdisziplin, Ehrgeiz, Teamgeist und Integration- wie und wo werden diese wichtigen Werte und Sozialkompetenzen gefördert und gefordert? Am besten durch die auf dieser Welt beliebteste Sportart Fußball in unserem Verein „SC Rethra Neubrandenburg e.V.“.

Mit großer Sicherheit haben Sie sicherlich schon einmal aus den Medien und Zeitungsberichten von unserem Verein „SC Rethra Neubrandenburg e.V.“ gehört. Seit dem Gründungsjahr 2011 bestehen wir unter dem Motto „Sport spricht alle Sprachen“ und sind inzwischen eine feste Größe zwischen den Fußballvereinen in dieser Region. In unserem Verein sind Menschen unterschiedlichster Herkunft und Religionen. Wir stellen ein Beispiel für eine gelungene Integration in Neubrandenburg dar. Mit einem großen und freiwilligen Engagement betreuen und fördern wir in unserem Fußballverein Jung und Alt. Wir haben stets ein offenes Ohr für die Belange unsere Fußballvereinsmitglieder- und Interessierte. Unser Ziel ist es nicht nur den „Fußball“ als Integrationsinstrument in dieser Region einzusetzen, sondern angesichts der erzieherischen Werte dieser Sportart und seiner Bedeutung für die Gesundheit unserer Jugend die gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, diesen Jugendlichen eine sportliche und sinnvolle Beschäftigung zu bieten. Im folgenden Portfolio wollen wir unsere Vereinsstrukturen und nötigen Konzepte vorstellen und Ihnen damit einen Einblick in unser Vereinsleben verschaffen.

Unser Ziel ist es, wie oben geschildert, Bevölkerungsschichten egal aus welcher sozialen und ethischen Herkunft für den Sport zu begeistern. Deshalb halten wir die Mitgliedsbeiträge niedrig und senken dadurch die Eintrittsschwelle in unseren Verein. Leistung kostet leider auch immer Geld. Und nur wer investiert, kann sich später über die entsprechend guten Resultate freuen. Daher reichen die Beiträge unserer Mitglieder allein leider nicht aus, um unseren Trainingsbetrieb auf unserem bisherigen Niveau aufrecht zu erhalten. Aus diesem Grund sind wir auf finanzielle Zuwendungen von freiwilligen Spendern und Sponsoren angewiesen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns im Rahmen einer Sponsoringpartnerschaft helfen, unseren Beitrag zur Integration und Jugendförderung zu leisten.

Natürlich wäre eine Unterstützung des „SC Rethra Neubrandenburg e.V.“ auch für Sie gewinnbringend. Mit der Förderung unseres Vereins leisten Sie nicht nur einen unverzichtbaren Beitrag zum Gemeinwohl und zeigen soziales Engagement, Ihr Name wird natürlich auch eng mit den Erfolgen unserer Sportler verknüpft. Denn unser Erfolg ist immer auch der Erfolg unserer Freunde und Sponsoren.

Die Möglichkeiten des Sponsorings sind sehr vielfältig. So können Sie sich entscheiden, ob Ihr Firmenlogo auf den Trikots unserer Sportler, auf unserer gut besuchten Homepage oder ob Ihr Unternehmen auf Handzetteln und Plakaten bei Spielen erwähnt wird.

Übrigens: Bei Bedarf erhalten Sie von unserem Kassenwart auch eine Spendenbescheinigung, die das Finanzamt anerkennt und mit der Sie Steuern sparen können. Aus dem beiliegenden Portfolio und unserer Homepage: www.sc-rethra.de können Sie nähere Informationen zu den benannten Projekten und weitere Vorteile für Ihr Unternehmen entnehmen.

 

Gerne möchten wir Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten der Unterstützung unseres Vereins persönlich erläutern und Ihre Fragen beantworten.

Mit freundlichen Grüßen und in der Vorfreude auf ein baldiges persönliches Kennenlernen.

 

SC Rethra Neubrandenburg e.V..

1.Vorsitzender

Danilo Plate

 

2. Der SC Rethra Neubrandenburg e.V. stellt sich vor…

 

2.1. Gründung

 

SC Rethra Neubrandenburg e.V. ist im Jahre 2011 gegründet wurden und gilt somit als einer der jüngsten Vereine aus Neubrandenburg und des Landessportverbandes Mecklenburg Vorpommern. Wir sind ein gemeinnütziger, solidarischer, politisch unabhängiger und ehrenamtlich geführter Sportverein. Seit der Geburtsstunde unsers Vereins sind wir bestrebt, sportinteressierten Bürgern unabhängig von Alter, Kultur, und sozialer Herkunft das Fußballspiel zu ermöglichen. Unser Verein hat längst einen festen kulturellen Platz in Neubrandenburg gesichert. Begründet sehen wir für unseren Erfolg zu einem in unserer Aufgabe in der Förderung der körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung und zum anderen in dem großen Engagement unserer Mitglieder. Seit der Gründung unseres Vereins sind uns zwei, unserer bisher größten Ziele gelungen, nämlich der sofortige Aufstieg in die Kreisliga und die Mitglieder längerfristig aktiv im Verein zu behalten und sie für die ehrenamtliche Mitarbeit zu gewinnen.

 

2.2. Vorstand

 

Unser Sportverein erfüllt vielerlei wichtige Funktionen für die Gesellschaft. Zu einem wird durch den aktiven Sport die Gesundheits- und Präventionsfunktion erfüllt und zum anderen die Integrations- und Geselligkeitsfunktion durch die gemeinsame Passion Fußball gedeckt.

Mit dem dreiköpfigen Vorstand, welcher am 6. Juni 2011 gewählt wurden ist, ist der SC Rethra Neubrandenburg e.V. weiterhin gut gerüstet um gemeinsam Kräfte zu mobilisieren, neue Projekte ins Leben zu rufen, die anstehende Arbeit effizient und optimal zu bewerkstelligen. Die Vorstandsmitglieder legen viel Wert auf Integration und wollen durch die facettenreiche Sportart Fußball andere sportinteressierte Menschen dazu Motivieren sich (wieder) in die deutsche Gesellschaft zu integrieren. So wird der SC Rethra Neubrandenburg e.V. mit dem Vorstand das Jahr 2013 mit Erfolg, Engagement, Leidenschaft, vereinten Kräften und Energien eine Synergie herstellen und viele neue sportliche Ideen und Projekte in Angriff nehmen und sich für ein zeitgemäßes und attraktives Sportangebot einsetzen.

 

Unsere Vorstandsmitglieder sind:

 

  1. Vorsitzender:       

   

Danilo Plate 

 

2.Vorsitzender:         

Michael Nachtigall

 

Kassenverwalter:

 

Christian Deckert

 

2.3. Mannschaft und Spielerfolge

 

In unserem Verein ist derzeit nur eine Mannschaft mit 36 aktiven Mitgliedern aktiv. In Planung ist die Jugend- und Nachwuchsförderung sowie die Aufstellung einer zweiten Herrenmannschaft. Die Spieler in unseren Mannschaften zeichnen sich durch ihren Ehrgeiz, Erfolg und Engagement aus.

 

 1.    Mannschaft 

 

In unserer ersten Mannschaft herrscht große Harmonie zwischen Jung und Alt. Die recht junge Mannschaft wurde im Jahre 2011 gegründet und verzeichnet bereits beeindruckende  Erfolgen und Siege. In ihrer ersten Saison bewies sie ihre außerordentliche Willenskraft und stieg sofort in die Kreisliga auf. Mit vollem Elan und Kontinuität, schaffte es unsere Mannschaft als Aufsteiger sich auch in der Kreisliga durchzusetzen und steht seit dem 3. Spieltag erneut auf Platz 1. Die Zeichen für einen “Durchmarsch“  stehen auch im zweitem Jahr des SC Rethra Neubrandenburg positiv, da sich bereits die ersten Neuverpflichtungen für die zweite Spielhälfte der Saison 2012/2013 zum Jahreswechsel 2012 angemeldet haben.

 

 2.4. Die Vereinsphilosophie und Ziele

 

Unsere Vereinsphilosophie folgt unserem Leitsatz „Sport spricht alle Sprachen“. Das besagt, dass jeder bei uns mitmachen kann. Wir haben ein humanistisch geprägtes Sportverständnis als Teil der aktiven Bürgergesellschaft. Sport dient dem Menschen zur bewegungs- und körperorientierten, ganzheitlichen Entwicklung der Persönlichkeit und trägt zur Gesundheit in physischer, psychischer und sozialer Hinsicht bei. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass alle Menschen aktiv Sport treiben. So sind Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und sozioökonomischem Hintergrund bei uns immer herzlich willkommen. Wir setzten uns sportlich für die Integration von Menschen mit unterschiedlichem sozialem Hintergrund ein und bieten Ihnen in unserem Sportverein einen Ort des Ausgleiches zum Alltag und der Begegnung, in dem sie ein Gemeinsames und Friedvolles Miteinander vorleben und verleben. Des Weiteren gliedert sich unsere Vereinsphilosophie in folgende fünf Teilbereiche, die das Ziel verfolgen, den Mitgliedern und Sportinteressierten unsere Vereinsphilosophie transparenter zu machen.

 

2.3 Sportlicher Erfolg

 

Die meisten Menschen sind gerne Gewinner und auch der Grundgedanke des SC Rethra Neubrandenburg e.V. ist es, dass der Erfolg der Garant für den Spaß am Fußballspiel ist. Deshalb wollen wir mit einer professionellen Unterstützung unsere Mitglieder möglichst viele Erfolgserlebnisse erzielen und streben künftig in höheren Ligen aufzusteigen. Da Fußball ein Mannschaftssport ist, funktioniert es nur im Team. Deshalb sehen wir eine unserer wichtigsten Aufgaben darin, den Teamgeist der Spieler und ihr sportliches Weiterkommen zu fördern. Dabei denken wir natürlich auch an unsere Zuschauer und Sponsoren. Es ist uns nämlich wichtig, die Freude am gemeinsamen Spiel zu vermitteln und unseren Erfolg auch mit ihnen zu teilen.

 

2.4 Nachwuchsarbeit

 

Auch wir sagen Jugend ist Zukunft und wollen künftig unter dem Motto „Weg vom PC rein ins Vereinsleben“, möglichst viele Kinder und Jugendliche für den Sport begeistern. Denn die Jugend ist unsere Zukunft und auch die unseres Vereins. Wir als SC Rethra Neubrandenburg e.V. sind daran interessiert, eine kontinuierliche Jugendarbeit zu betreiben, um auch weiterhin die bisher erreichten Erfolge in sportlichem und gesellschaftlichem Sinne zu erhalten. Unser Verein soll in Zukunft für die Kinder- und Jugend, neben Familie und Schule, mit der wichtigste Orientierungspunkt sein. Denn Mannschaftsport prägt und bringt den Jugendlichen wertvolle Erfahrungen weit über den Sport hinaus. Wir wollen auf sie setzen und mit ihnen als Team auf gemeinsamem Ziele hin arbeiten. Dabei soll viel Wert auf dessen charakterliche Entwicklung und öffentliches Erscheinen gelegt werden.

 

2.5 Finanzielle Basis

 

Der sportliche Erfolg in Einklang mit wirtschaftlichem Denken sind die Grundlagen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Eine solide finanzielle Basis bildet die Grundlage sämtlicher möglicher Investitionen des Vereins.

 

2.6 Öffentlichkeitsarbeit

 

Als moderner Sportverein legen wir viel Wert auf die Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege. Unsere Öffentlichkeitsarbeit dient primär dem Ziel, jedem unsere Projekte, Ziele, und das Vereinsleben zugänglich zu machen und dem Einzelnen die positiven Werte des Sports zu erschließen. Deshalb brauchen wir Partner und bieten uns auch als solche an. Wir wünschen uns die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit mit Verantwortlichen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Medien und der Öffentlichkeit. Wir verfügen über eine sehr beliebte und viel besuchte Homepage, die stets auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Wir arbeiten aktiv mit unseren Sponsoren und mit öffentlichen Institutionen und gehen auch auf deren Wünsche ein. So haben wir bereits den Kindergarten in Monckeshof beim Aufbau  und bei der Sanierung kostenfrei unterstützt. Weiterhin organisieren wir beispielsweise diverse Veranstaltungen wie zum Beispiel:

-       Sponsorenturnier

-       Mitternachtsturnier

-       Freundschaftsspiele

-       Weihnachts- und Grillfeste zu dem alle Sportfreunde eingeladen werden.

Wir werden unsere Öffentlichkeitsarbeit weiter pflegen und durch unser positives Image mehr Mitglieder mobilisieren.

  

2.7 Infrastruktur

 

Wir arbeiten stetig an der Verbesserung unserer Rahmenbedingungen. Ziel ist es, durch geeignete Infrastruktur optimale Bedingungen für die sportliche Betätigung unserer Mannschaft zu schaffen.

Unsere zukünftigen Ziele

Um Erfolge zu sichern, legen wir unseren Fokus künftig auf die folgenden Zielsetzungen:

Ø Mannshaften dauerhaft auf Landesebene etablieren

Ø Neue Ideen und Konzepte entwickeln und umsetzen

Ø Steigerung der sportlichen Leistungen

Ø Verbesserung des Erscheinungsbildes/Images

Ø Kontinuierliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Mitgliedern/Partnern

Ø Mehr Professionalität in allen Bereichen

Ø Schaffung eines attraktiven Rahmens

 

Zu unseren nahen Zielen gehört auch die Organisation einer Leichtathletik-Abteilung. In diesem Rahmen organisieren wir ab Mai 2013, wöchentlich einen Lauftreffen. Endzweck des regelmäßigen Lauftrainings ist die Besserung der persönlichen Fitness der Sportinteressierten und insbesondere ihrer Herz-Kreislauf-Funktionen. Bewegung verbessert, wie wissenschaftlich belegt ist, u.a. körperlich-psychische Störungen wie Stress, Rückenschmerzen, Schlafstörungen, Vitalitätsschwäche und Gewichtsprobleme. Wir geben die Möglichkeit gemeinsam unter Anleitungen die Kondition zu verbessern und etwas für das körperliche Wohlergehen zutun.

 

3. Konzepte

 

3.1. Grundkonzept

 

Ohne ein gutes Konzept und eine gute Organisation kann ein Verein keine Erfolge erzielen. Wie Sie schon sicherlich aus der Vorstellung unserer Mannschaften und ihrer Erfolge festgestellt haben, sind wir ein gut organisierter Verein. Denn die Erwartungshaltung an die Betreuer / Trainer die direkt und/oder indirekt mit den Mannschaften arbeiten ist beim SC Rethra Neubrandenburg e.V. ziemlich hoch. Maßstäbe, die angelegt sind: Sozialkompetenz, persönliche Integrität, Teamarbeit, Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit. Das ist das Rezept und Grundlage der bisherigen gemeinsamen Erfolge in unserem Verein. Denn Integrität wird bei uns großgeschrieben und der Sport in den Vordergrund gestellt. Das Ziel unseres Teams war und ist es, unsere jungen Spieler langfristig an den Verein zu binden mit der Perspektive unseren Herrenmannschaften einen soliden Unterbau zu schaffen, um dann kontinuierlich und mit Freude in einer angemessenen Spielklasse auf Dauer zu bestehen. Das beinhaltet in der Hauptaufgabe, mit einem guten Jugendkonzept die Junioren auf ihrem Weg im sozialen wie im fußballerischen Bereich zu begleiten, ihnen eine kompetente und umfassende Ausbildung zu bieten, um anschließend die Mannschaften (1 und/oder 2 Mannschaft) mit eigenen Junioren zu verstärken. Um die bisherigen Erfolge zu sichern und das langfristige Bestehen unseres Vereins zu garantieren, werden im Folgenden unser Nachwuchsförderungskonzept mit unseren Grundgedanken und Ziele präsentiert.

 

3.2. Jugendkonzept

3.2.1. Grundgedanke

 

Sowohl im Bereich Gesundheit, als auch Bildung sind sich Experten einig das sich bereits in jungen Jahren die Basis für eine gesunde Entwicklung und Leben gelegt wird. Kinder bewegen sich gerne, wenn sie Freiräume zum Toben und Spielen erhalten. Dabei machen sie in der Auseinandersetzung mit ihrem Körper und der Umwelt wichtige Erfahrungen, die für ihre weitere Entwicklung von entscheidender Bedeutung sind. Doch immer mehr Kinder zeigen bereits nach Experten beim Schulbeginn Auffälligkeiten (Aggressivität, Übergewicht usw.), die häufig auf Bewegungsmangel zurückgeführt werden können. Dies kann zum einem darauf zurück geführt werden das die Kinder- und Jugendlichen ihre Freizeit mit einem übermäßigem Konsum an Fernsehen und Computer verbringen und auf den schwachen sozialökonomischen Familienhintergrund. Wir wollen als SC Rethra Neubrandenburg e.V dem entgegentreten, den Kindern- und Jugendlichen eine Chance geben ihre Interesse dem Fußballspiel nachzugehen und sagen: „Jugend ist unsere Zukunft“. Wir wissen, dass in der heutigen Zeit die Jugendarbeit eines Vereins nicht mehr nur aus sportlicher Ausbildung der Jugendspieler besteht. Wir übernehmen deshalb Aufgaben und Verantwortung, die weit ins gesellschaftliche Leben hineinreichen. Wir wollen Kindern- und Jugendlichen ihren Fähigkeiten entsprechend, an den Fußballsport heranführen und diese bestmöglich ausbilden. Dabei soll die Entwicklung der Persönlichkeit und das Vermitteln von gesellschaftlich relevanten Werten wie Toleranz, Hilfsbereitschaft, Akzeptanz, Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein einen großen Stellenwert einnehmen. Ohne den sportlichen Erfolg aus den Augen zu verlieren, soll bei uns in einer familiären Atmosphäre alle Spieler, unabhängig von ihrem fußballerischen Talent, gleichermaßen gefördert und integriert werden. Im Folgenden wird darauf eingegangen, wozu wir ein Jugendkonzept brauchen und welche unsere Hauptziele sind, die uns Rahmenbedingung für eine moderne, erfolgreiche Jugendarbeit gewährleisten sollen.

 

3.2.2. Ziele der Jugendarbeit

 

Wir als SC Rethra Neubrandenburg e.V. erkennen die Zeichen der Zeit und wollen durch die Folgende Zielsetzung aktiv werden.

 

  • SC Rethra Neubrandenburg e.V.

 

Jugendarbeit ist immer mittel- bis langfristig angelegt. In unserem Verein sollen junge, sportlich und charakterlich gut ausgebildete Fußballspieler mit hoher Vereinsidentifikation langfristig in den Verein gebunden werden. Durch kontinuierliche Jugendarbeit und Besetzung aller Jahrgänge soll langfristig ein Unterbau für den Herrenbereich geschaffen werden, um das Weiterbestehen des Vereins auf einer breiten Basis nachhaltig zu sichern.

 

  • Kinder sollen Spaß daran haben, Fußball zu erlernen und zu spielen.

 

Wir wollen, dass sich die Kinder- und Jugendlichen in unserem Verein wohlfühlen. Sicherlich gibt es auch Regeln, an die sich unsere Mitglieder halten müssen und sicherlich wird es gute und schlechte Tage eines Trainers genauso wie eines Spielers geben, allerdings herrscht unter dem Strich eine freundliche Atmosphäre, die dazu beitragen soll, dass Fußball Spaß macht.

 

  • Förderung und Forderung der Spieler

 

Wir werden eine gezielte und altersgerechte Ausbildung anbieten. Ausbildungsinhalte sollen für jede Altersgruppe definiert werden, so dass wir die Ausbildung geplant und abgestimmt gestalten können. Definiert werden Ziele und grundlegende Inhalte der Ausbildung. Der Weg zum Ziel muss dem jeweiligen Trainer freigestellt sein, wobei darauf geachtet wird, dass altersgerechtes Training stattfindet. Ziel ist es, eine abgestimmte Ausbildung über Jahre hinweg leisten zu können. Auch Spieler, die fußballerisch weniger talentiert sind, sollen langfristig an den Verein gebunden werden, um später als Jugendbetreuer, Schiedsrichter oder Funktionär eingebunden werden zu können.

 

  • Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung

 

Es geht bei unseren Spielen bzw. Wettkämpfen, um sportliche Fairness und insbesondere um die Einhaltung von Regeln. Es geht beim Fußball nicht um die „Vernichtung“ des Gegners. Jeder Spieler, der zum Spiel gegen eine andere Mannschaft antritt, sollte das Ziel haben zu gewinnen, aber es gibt verschiedene Arten des Gewinnens. Wir sehen die andere Mannschaft nicht als Gegner, sondern als Partner, der es uns ermöglicht Fußball zu spielen. Durch Niederlagen lassen wir uns nicht demotivieren und versuchen aus unseren Fehlern zu lernen. Wir fördern Selbstsicherheit durch Anerkennung, konstruktive Kritik und fachlich soziale Kompetenzen.

 

  • Einbindung der Eltern ins Vereinsleben

 

Interessierte Eltern, die ihre Kinder bei uns einbringen möchten, sind herzlichst Willkommen am Vereinsleben teilzunehmen, uns zu unterstützen und Ideen mit uns gemeinsam umzusetzen. Eltern sind bei uns sehr wichtig als zusätzliche Motivatoren. Die Kinder sollen sich insbesondere im Spielbetrieb (im sportlichen Bereich) voll und ganz auf den Trainer fokussieren. Sie sollen selbstständig auch Fehler machen dürfen, ohne äußere Kritikpunkte. Doch es wird zusätzlich geübt mit der eventuellen Kritik umzugehen und diese an sich ran zu lassen, ohne sich persönlich angegriffen zu fühlen.

 

3.2. Anforderungen an Jugendbetreuer

 

Unsere Jugendbetreuer und Trainer verstehen sich als ein Team und fördern das Wir Gefühl. Sie sind sich ihrer Verantwortung gegenüber den Kindern und Jugendlichen bewusst und fungieren, sowohl in den sozialen, als auch sportlichen als Vorbilder.

So werden die folgenden Tätigkeiten bzw. Aspekte von den Jugendbetreuern übernommen und stets vorgelebt:

v  Zuverlässigkeit

v  Spaß am Fußball spielen

v  Wir Gefühl entwickeln

v  Fairness gegenüber Schiedsrichtern und Gegnern, gerade bei Niederlagen

v  Pünktlichkeit

v  Positive Kommunikation

v  Einhaltung von Regeln

v  Gleichbehandlung aller Kinder- und Jugendlichen

v  Richtiges Verhalten fordern und fördern

v  Organisieren der Ausrüstung und Mitwirkung bei der Planung von Veranstaltungen sowie Ausflügen

v  Aufzeigen von Lösungsmöglichkeiten (auch in pädagogischer Hinsicht)

v  Fehlverhalten bewusst machen und korrigieren, besprechen von Problemen

v  Auf Ordnung bzw. Sauberkeit in den Kabinen zu achten

v  Wertsachen aufzubewahren

v  Verletzungen zu versorgen

v  Auf das Wohl der Mannschaften achtgeben, z.B. ausgeben von Erfrischungen

 

Die Betreuer übernehmen zusätzlich die Aufgabe mit den Eltern der Kinder in Austausch zu bleiben, denn dies ist für die Kinder sowohl förderlich als auch notwendig.

 

3.3. Anforderungen an die Kinder- und Jugendlichen

 

  1. Eine positive Einstellung, sowie Freude am Fußball
  2. Ein sportlich freundliches Auftreten
  3.  Pünktlichkeit
  4.  Respekt und Toleranz gegenüber Mitspieler und Gegner
  5.  Einhaltung der Regeln
  6.  Fairness (Fair Play gegenüber alle Beteiligten)
  7.  Teamgeist
  8.  Verantwortung
  9.  Konflikt Lösung ohne Gewalt

 

3.4. Anforderungen an die Eltern

 

Unser Sportverein legt viel Wert auf die kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Eltern, da wir aus den Kindern nicht nur starke Fußballspieler, sondern auch starke Persönlichkeiten machen wollen. Wir sehen deshalb die Eltern, als ein wichtiger Bestandteil der Jugendabteilung und unseres Vereins.

Die Eltern sollten möglichst …

 

x Sportliches Verhalten vorleben

x Kinder anfeuern aber nicht demotivieren

x Mit gutem Beispiel vorangehen und gemäß des Mottos: „Keine Macht den Drogen“

x  Möglichst die Mannschaft, die Trainer und die Betreuer zu unterstützen

 

Die Jugendbetreuer sind alle ehrenamtlich tätig und investieren ihre Freizeit zum Wohle der Kinder und Jugendlichen. Konstruktive Kritik und Anregungen für Spiel und Trainer sollen jederzeit willkommen sein, jedoch sollten aber die Jugendbetreuer für alle sportlichen Entscheidungen zuständig sein.

 

3.6. Trainingsinhalte

 

Für das Kinder- und Jugendtraining sind die viel zu anspruchsvollen Ansprüche und Richtungspunkte des "großen Fußballs" der Erwachsenen zunächst in kleinere Teilziele aufzuschlüsseln, die systematisch aufeinander aufbauen und in einem langfristig angelegten Ausbildungsprozess nach und nach erreicht werden. Dabei sind diese Teilziele jeweils danach auszurichten, was Kinder und Jugendliche in dem jeweiligen Alter können und wollen. Der Erwachsenenfußball selbst unterteilt sich dann nochmals in einzelne Stufen. Denn es unterscheidet sich erheblich, wie ein junger Perspektivspieler unmittelbar nach Verlassen der Juniorenzeit oder eine routinierte Spielerpersönlichkeit trainiert und gecoacht werden muss. Deshalb lehnt sich unser Jugendkonzept an die Ausbildungskonzeption des deutschen Fußballbundes (siehe www.dfb.de) an, mit dem wir erst einmal Stufe für Stufe steigen wollen. Ein weiterer Anreiz für diese Anlehnung ist die aktuelle pädagogische und sportwissenschaftliche Erkenntnisse und Prinzipien des Ausbildungskonzeptes.

Der Deutsche Fußballbund unterscheidet vier Ausbildungsstufen, die aufeinander aufbauen. Die Übergänge sind dabei fließend und hängen in erster Linie vom Entwicklungsstand der Kinder ab. In jedem Fall stellen die vier Ausbildungsstufen aber einen roten Faden für die Gestaltung des Nachwuchstrainings dar. Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen beim Wechsel in die nächsthöhere Altersklasse bestimmte Fertigkeiten und Fähigkeiten mitbringen, auf denen dann wiederum möglichst nahtlos aufgebaut werden kann.

 

Im Folgenden zeigen wir auf, wie die praktische Umsetzung der jeweiligen Altersklasse angepasst beim SC Rethra Neubrandenburg e.V. aussehen soll:

 

 

 B+A- Junioren

(15-18 J.)  

 Leistungstraining beginnende Spezialisierung

 

 D + C- Junioren

(11-14 Jahre)

 

 Aufbautraining

Fußball spezifische, individuelle Schulung

 

 E-Junioren + F/G- Junioren

(7-10 Jahre)

 

 Grundlagentraining/Vielseitigkeitsschulung

Entwicklung koordinativer Fähigkeiten

und spielerische, fußballspezifische Technikschulung

 

 Bambini

(3-6)

 Heranführen an die Sportart Fußball, Tore erzielen, Tore verhindern, das Spielerische fördern, der Spaß steht im Vordergrund, Förderung Teamgeist, Kein Leistungsdruck, keine Tabellen, Pro Spieler ein Ball, keine Übungen ohne Ball, Förderung der Koordination, Konzentration, Ballgewöhnung, Ballkontrolle mit beiden Füßen, Ball stoppen, Ball spielen.

 E, F, G- Junioren

(7-10)

 Festigen des Erlernten, altersgemäße Intensivierung des Trainings, weiterhin Vermittlung der Grundlagen, Ballkontrolle, Dribbeln, Passen, Schießen, Übungen, Fangspiele, Hindernisparcours zur Bewegungsgeschicklichkeit, Intensive Förderung einzelner zur Beseitigung derer erkannten Schwächen, heranführen des älteren Jahrganges an das Großfeld

 

Danilo Plate

1.Vorsitzender

SC Rethra Neubrandenburg e.V

Pfaffenstraße 19

17033 Neubrandenburg

Zufallsbild

DSC_0545.jpg

nächster Spieltag

SV FL Jahn Neuenkirchen 2

22.02.2015 - 11:00 Uhr

Ort: Datzeberg

Seit

Login für Rethra-Mitglieder

Herzlich Willkommen als registriertes Rethra Mitglied.